Informationen

Was ist Schulsozialarbeit?

Verschiedene gesellschaftliche Entwicklungen haben dazu geführt, dass sich die Schule bei der Erledigung ihrer Hauptaufgaben wie beispielsweise der Vermittlung von Wissen, Fähigkeiten und Haltungen, immer öfter mit vielfältigen sozialen Problemen konfrontiert sieht.

Lehrerinnen und Lehrer nehmen solche Tendenzen oft sehr früh wahr, sind aber schon aus zeitlichen Gründen nur sehr eingeschränkt in der Lage, zusätzlich zur Erledigung ihrer Kernaufgaben auch noch soziale und persönliche Probleme zu bearbeiten.

Um dieser Problematik entgegen zu wirken, wurde bereits vor zwanzig Jahren erstmals die Schulsozialarbeit an Schweizer Schulen eingeführt und wird heute in einigen Kantonen bereits obligatorisch angeboten.

 

Zielgruppen

Zu der Zielgruppe zählen die Kinder und Jugendlichen, deren Eltern und Bezugspersonen, sowie die Lehrpersonen der Schule und Kindergärten Moosseedorf.

 

Angebote

Die Angebote der Schulsozialarbeit sind sehr vielfältig. In erster Linie bietet sie ein Beratungs- und Unterstützungsangebot an. Hierbei können Beratungen als Einzelgespräche oder in Gruppen durchgeführt werden. Zudem hilft sie mit bei der Früherfassung von sozialen Problemstellungen, welche die schulische und gesellschaftliche Integration von Kindern und Jugendlichen gefährden oder welche das Schulklima und den Unterricht belasten. Darüber hinaus vermittelt sie Kontakte zu spezialisierten Fachstellen und gibt Unterstützung in Konfliktsituationen. Alle Angebote der Schulsozialarbeit sind unendgeldlich.

 

Themen

Folgende Themen werden unter anderem von der Schulsozialarbeit bearbeitet: Stress in der Schule und/oder Familie, entwicklungsbedingte Krisen (Pubertät), Mobbing und Gewalt, Sucht, Integration, Beziehungsfragen, Budgetfragen, Unsicherheiten etc.

 

Freiwilligkeit

Die Schülerinnen und Schüler sollen aus eigener Motivation über eine Kontaktaufnahme entscheiden können. Eine Beratung ist daher in der Regel freiwillig. Wird die Schulsozialarbeit jedoch von Seiten der Schule in eine Gruppe oder Klasse für eine Veranstaltung oder ein Gespräch eingeladen, besteht eine Teilnahmepflicht. Ebenso verpflichtend sind Beratungsgespräche für Einzelpersonen, die von der Schulleitung initiiert werden. Die Schulleitung kann einen Schüler für einen bis max. drei Termine bei der Schulsozialarbeit anmelden. Diese Termine sind dann obligatorisch.

 

Niederschwelligkeit und Unabhängigkeit

Die Schulsozialarbeit ist ein Angebot der Gemeinde Moosseedorf. Sie ist zwar räumlich in die Schule integriert, sieht sich aber als autonom und unparteiisch. Durch die Einbindung in das Schulhaus soll der Zugang zum Angebot möglichst einfach sein. Die Schulsozialarbeit ist im Schulhaus präsent und stellt keine Vorbedingungen für eine Kontaktaufnahme.

 

Vertraulichkeit

Die Schulsozialarbeit unterliegt der Schweigepflicht. Selbstverständlich wird das Besprochene vertraulich behandelt. Wenn zur Problemlösung Dritte involviert werden müssen, wird dies vorgängig mit der betroffenen Person besprochen.

 
Agenda
Stundenpläne
Bildergalerien
Semesterinfos
 
 

Globaler Inhalt für Anlässe